placeholder image

KONZERT TERMINE

Wilhelm Wolf und die möblierten Herren

Band

Legende
Link zu allen Kommentaren. Sie haben bereits einen Kommentar hinterlassen.
Link zu allen Kommentaren. Sie haben noch keinen Kommentar hinterlassen.
Dieser Künstler/dieses Produkt gehört zu Ihren Favoriten
Dieser Künstler/dieses Produkt gehört nicht zu Ihren Favoriten

Presse / Kritiken

Econo, April 2009 - 03.Februar 2012
Es liegt ein Fluch über Peter. Ganz offensichtlich, denn der gute Kerl findet trotz unzähliger Versuche keine Frau. Wilhelm Wolf singt mit todernster Miene über den armen Tropf, die vier Möblierten Herren spielen dazu die Klänge von Sades "Smooth Operator". Beim Vers "An der Bar, es war ja klar: Frau Kurvenreich verlangte gleich ein Honorar" ertönt Gelächter im Publikum, und auch einige Tänzer auf der vollen Tanzfläche vergessen kurz ihre würdevolle Haltung und prusten los. Die musikalischen Zeitreisen der fünf Musiker reißen Tänzer und Nicht-Tänzer mit.
Mannheimer Morgen, März 2010 - 03.Februar 2012
Eine unvergessliche Szene aus Billy Willders Film "Manche mögen‘s heiß": Marilyn Monroe singt und flüstert mit verführerisch dahin schmelzendem Augenaufschlag: "I wanna be loved by you". Bei Wilhelm Wolf und Band provoziert derselbe Song mit neuem Text, auf Deutsch, Lachfältchen um die Augen und ein unwillkürliches Glucksen im Hals. Denn da heisst es nun: "Was sagt denn das Schaf dazu?" Ja, was sagt das nun? Beim Auftritt von Wilhelm Wolf und seinen "Möblierten Herren" im John-Deere-Forum jedenfalls hätte es seine liebe Freude gehabt. Zumindest das Publikum hatte seinen Spaß, denn mit ihrem Repertoire kabarettistischer Lieder der 20er und 30e Jahre, von Ohrwürmern der 40er und 50er Jahre und mit ihren eigenen, neuen humorvollen Liedern schoss die Band den sprichwörtlichen Vogel einer zarten Komik ab. Geistreich und kurios in der Verbindung von Gewöhnlichem und Abstrusem. Wilhelm Wolf tändelt zuweilen mit seiner sanft-sauber unaufgeregten Stimme und dem Mikrofon, Michael Kolotuchin bringt an Klarinette, Saxofon und Querflöte so manches Zwischenspiel zum Leuchten. Michael Dalecke tastet sich am E-Piano mit Diskretion durch das Wesentliche an Begleitung, das nicht verzichtbar und zugleich wunderbar schön klingt. Thomas Bugert (Kontrabass) und Niclas Schmidt (Schlagzeug) tun im Continuo-Bereich das ihrige, um den Abend zu einem unvergesslichen Event zu machen. Klar, dass die fünf Herren auf dem Podium nostalgische Gefühle gegenüber dem Charme vergangener Tage wecken. Schnell bekommt der Zuhörer aber auch mit: Mit dem Chanson der Berliner Salons ist es auch heute nicht vorbei. Es kommt wieder, in neuer Gestalt und neuem Kleid, und es kommt nicht mehr nur aus Berlin. Und das ist doch gut so.
Pressetext - 10.November 2011

            
Tanz Mit !, Dezember 2008 - 03.Februar 2012
Vier erstklassige professionelle Musiker... liebenswerter Sänger... eine der wenigen Musikgruppen, bei denen das Publikum frenetisch Beifall klatscht und am Veranstaltungsende vehement nach Zugaben ruft.
Wiesbadener Tagblatt, Juni 2011 - 03.Februar 2012
...Gut, wer rechtzeitig da war am Börnchen und einen Sitzplatz ergatterte, um "Wilhelm Wolf und den möblierten Herren" zu lauschen: feinster Sound der Zwanziger und Dreißiger Jahre von Klavier, Kontrabass, Schlagzeug und Klarinette, dazu gekonnter Gesang des Bandleaders, der mit höchst unterhaltsamen Texten, zum Teil aus der eigenen Feder, das Publikum begeisterte....
Leondra Music
Verfügbarkeits-Check
Am 17.11.2018 ist Wilhelm Wolf und die möblierten Herren
verfügbar
eingeschränkt verfügbar
nicht verfügbar

jetzt buchen

Newsletter abonnieren