placeholder image

KONZERT TERMINE

Mannheimer Hofquartett

Quartett

Legende
Link zu allen Kommentaren. Sie haben bereits einen Kommentar hinterlassen.
Link zu allen Kommentaren. Sie haben noch keinen Kommentar hinterlassen.
Dieser Künstler/dieses Produkt gehört zu Ihren Favoriten
Dieser Künstler/dieses Produkt gehört nicht zu Ihren Favoriten

Biographie

            Das Mannheimer Hofquartett
  
Das Mannheimer Hofquartett hat es sich seit seiner Gründung im Jahre 2008 zur besonderen Aufgabe gemacht, in Vergessenheit geratene, unbekannte Werke von Komponisten der sogenannten "Mannheimer Schule" im Originalklang wiederzubeleben. Zu diesem Musikerkreis aus der Hofkapelle Kurfürst Karl Theodors am Mannheimer Hof im 18. Jh. gehörten u.a. Johann und Carl Stamitz, Franz Xaver Richter, Christian Cannabich und Ignaz Holzbauer. Von der Mozartgesellschaft Kurpfalz e.V. wurde das Quartett engagiert, sämtliche Streichquartette von Mozart aufzuführen. Die Musiker des Mannheimer Hofquartetts spielen auf historischen Instrumenten.


Die Musiker
 

Hans-Joachim Berg, Violine   
 
Hans-Joachim Berg, 1980 in Schwetzin-gen geboren, war vielfacher Preisträger bei „Jugend musiziert“ – u.a. erhielt er 1998 und 1999 einen Bundespreis – und war Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg. Ab 2000 studierte er an der Musikhochschule Würzburg bei Professor Gottfried von der Goltz Barock-violine/Violine. Kammermusikkurse und historisches Violinspiel bei Prof. G. Darmstadt, Werner Erhardt, Prof. Glen Wilson, Prof. Jaap ter Linden, Monica Hugget, Prof. Anton Steck und Reinhardt Goebel bereicherten seine musikalische Ausbildung. In der Spielzeit 2003/04 war Hans-Joachim Berg Praktikant bei der Badischen Staatskapelle am Badischen Staatstheater Karlsruhe, 2001 bis 2004 Stipendiat bei der Orchesterakademie „Mannheimer Schule“ am Nationaltheater Mannheim unter GMD Adam Fischer und Prof. Michael Hofstetter. Im Frühjahr 2005 schloss er die Künstlerische Diplomprüfung mit Bestnote ab. Danach folgte ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Frankfurt bei Prof. Petra Müllejans, das im Juli 2007 mit hervorragendem Erfolg beendet wurde. 

Als Gast musiziert Hans-Joachim Berg bei Ensembles wie L`arpa festante, dem Freiburger Barockorchester, der „Mannheimer Hofkapelle“ und dem Stuttgarter Barockensemble „Il Gusto Barocco“. Ab 2008/2009 konzertiert Hans-Joachim Berg hauptsächlich mit dem Stuttgarter Barockorchester unter Leitung von Frieder Bernius.

Im Jahr 2006 begleitete er als Gastmusiker des Freiburger Barockorchesters Cecilia Bartoli auf ihrer Europatournee und nach Istanbul.

Zahlreiche Opernverpflichtungen an der Nederlandse Opera Amsterdam mit Monteverdis „Il ritorno d´Ulisse in patria“, Händels „Julius Caesar“ am Theatre de la Monnaie Brüssel und in Amsterdam schließen sich 2007/2008 an, im Juni 2008 folgen Paris und die Spanientournee mit „Julius Caesar“ und dem FBO unter René Jacobs. In der Spielzeit 2009/2010 gastiert Hans-Joachim Berg im Barockorchester der Staatsoper Stuttgart in Vivaldis Oper „Juditha“.

CD-Aufnahmen mit Violinsonaten von Gottfried Kirchhoff (1685 bis 1746) ergänzen seine künstlerische Tätigkeit, ebenso Einspielungen mit der Mannheimer Hofkapelle, den Heidelberger Sinfonikern und dem Freiburger Barockorchester.

Im kommenden Jahr wird eine CD mit Violinsonaten von Franz Benda (1709- 1786) bei NAXOS erscheinen.

Februar 2010

 
Susanne Zippe, Violine   
 
Susanne Zippe, geboren in Amberg in der Oberpfalz, studierte nach dem Abitur zunächst Schulmusik. Bereits während dieser Zeit beschäftigte sie sich intensiv mit der Aufführungspraxis des 17. und 18. Jahr-hunderts und der Interpretation der Musik dieser Zeit auf historischen Instrumenten. Prägende Einflüsse erhielt sie durch Violinunterricht bei Gottfried von der Goltz. 2008 schloss sie ihr Barockgeigenstudium bei Dr. Pauline Nobes an der Musikhochschule Würzburg mit dem Diplom ab.

Sechs Jahre lang war sie Stipendiatin der Otto-Karl-Schulz-Stiftung.

Die Musikerin spielt in zahlreichen Orchestern mit Konzerten im In- und Ausland, ihre Liebe gilt aber vor allem der Kammermusik. 2006 gründete sie zusammen mit Studienkollegen das Ensemble SaitenWind, das neben zahlreichen Konzerten auch auf eine rege Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk in Form von Live-Auftritten und Konzertmitschnitten zurückblicken kann. Seit 2010 spielt sie im Mannheimer Hofquartett. Außerdem singt sie im Vocalensemble Rastatt.

Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet Susanne Zippe am Asam-Gymnasium in München, am Celtis-Gymnasium in Schweinfurt sowie an der Musikschule in Rottendorf.


Ulrike Kruttschnitt, Viola   
 
Ulrike Kruttschnitt bekam mit elf Jahren ihren ersten Violinunterricht und wechselte nach drei Jahren zur Bratsche. 1987 erhielt sie den ersten Bundespreis bei "Jugend musiziert" in der Kategorie Trio mit anschließenden diversen Rundfunkaufnahmen.

Violastudium an der Staatlichen Musikhochschule Karlsruhe bei Jochen Lemme und Prof. Madeleine Prager. Kammermusik bei Prof. Wolfgang Jahn. Meisterkurse bei M.Buchholz, B.Westphal, J.Creitz, La Salle Quartett, Nikolaus Harnoncourt u.a., Solobratscherin des Schlierbacher Kammerorchesters und der Heidelberger Sinfoniker von 1991-1996.

Seit 1995 Mitglied des Streichquartetts Petit Versailles. Intensive kammermusikalische Tätigkeit in verschiedenen Ensembles, u.a. im Kammerorchester Basel und dem Karlsruher Barockorchester. Sie studierte 2008-2009 Barockbratsche bei Prof. Anton Steck an der Musikhochschule Trossingen.

 
Gregor Herrmann, Violoncello   
 
Gregor Herrmann, geboren in Ludwigshafen, studierte an der Mannheimer Musikhochschule modernes Cello und Gesang. Bereits während des Studiums sammelte er Erfahrungen im Bereich der historischen Aufführungspraxis bei Gerhard Darmstadt, Anner Bylsmer, Phoebe Carrai und Nikolaus Harnoncourt. 

Gregor Herrmann ist in zahlreichen Ensembles gern gesehener Gast und darüber hinaus bei der Jungen Oper des Nationaltheaters Mannheim als freiberuflicher Cellist tätig. 

1995 gründete er gemeinsam mit dem Geiger Jochen Steyer die Kammerphilharmonie Mannheim, deren Mitglieder sowohl mit modernen als auch historischen Instrumenten spielen. Gemeinsam mit dem Kammerchor Saarbrücken unter der Leitung von Georg Grün gewann die Kammerphilharmonie Mannheim mit historischen Instrumenten 2006 in Cannes den ersten Preis beim Midem Classic Award für die beste Ersteinspielung des Jahres mit Michael Haydns Requiem.
        
Leondra Music
Verfügbarkeits-Check
Am 16.11.2018 ist Mannheimer Hofquartett
verfügbar
eingeschränkt verfügbar
nicht verfügbar

jetzt buchen

Newsletter abonnieren